Inhaltsbereich

Neuheiten & Empfehlungen

Krimi, Liebesroman oder Tatsachenbericht? Stöbern Sie in unseren Neuerscheinungen oder lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren. In der Bestenliste finden Sie die beliebtesten Titel.

Neuheiten

Seit 2 Wochen in der Online-Bibliothek

20 Bücher, navigieren Sie mit den Pfeiltasten

Der Sprengmeister

Der Sprengmeister Henning Mankell

Als junger Mann wird der Sprengmeister Oskar Johansson bei einer fehlgeleiteten Zündung schwer verletzt. Seine Freundin verlässt ihn, und so heiratet er ihre Schwester und führt ein bescheidenes, entbehrungsreiches Leben. Trotz seiner Verwundung kehrt Oskar in seinen Beruf zurück. Er wird politisch aktiv und glaubt an eine Revolution, die nie kommt. - Mankells Debütroman erstmals auf Deutsch.

Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt

Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt Jo Nesbø

Inspector Macbeth ist der härteste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Doch ihm wird klar, dass einer wie er niemals ganz nach oben kommen wird. Ausser er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat.

Wie man die Zeit anhält

Wie man die Zeit anhält Matt Haig

Tom Hazard sieht aus wie vierzig, doch in Wirklichkeit ist er über 400 Jahre alt. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn zu grosse Nähe zu anderen Menschen wäre lebensgefährlich gewesen. Doch jetzt lernt er Camille kennen. Während er ihr allmählich näherkommt, verändert sich für ihn alles. Kann Liebe die Zeit besiegen?

In deinem Namen

In deinem Namen Harlan Coben

15 Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Bahngleisen ihrer Heimatstadt gefunden. Zugleich verschwand auch Maura, Naps grosse Liebe. Als jetzt im Wagen eines Mordverdächtigen Mauras Fingerabdrücke auftauchen, hofft Nap, endlich Antworten zu erhalten. Doch stattdessen stösst er nur auf immer neue Fragen.

Isabelle Bonnet – Madame le Commissaire und die tote Nonne

Isabelle Bonnet – Madame le Commissaire und die tote Nonne Pierre Martin

Am Fuss einer steil abfallenden Klippe wird die Leiche einer Nonne gefunden. Offenbar hatte sie bei der Suche nach seltenen Heilpflanzen den Halt verloren und war zu Tode gestürzt. Madame le Commissaire misstraut jedoch der ersten Schlussfolgerung ihrer Kollegen. Sie nimmt ihre Ermittlungen in dem einsam, aber malerisch gelegenen Kloster im Massif des Maures auf und hat bald mehr als einen Verdächtigen. Doch wer würde wirklich so weit gehen, eine Nonne zu ermorden?

Kriegslicht

Kriegslicht Michael Ondaatje

Nach Kriegsende werden der vierzehnjährige Nathaniel und seine Schwester Rachel von den Eltern in London zurückgelassen. Der geheimnisvolle "Falter", der sie in Obhut genommen hat, und dessen exzentrische Freunde kümmern sich fürsorglich um sie. Wer sind diese Menschen? Von wo kehrt die Mutter schliesslich zurück? Als Erwachsener beginnt Nathaniel die geheime Vergangenheit seiner Mutter als Spionin im Kalten Krieg aufzuspüren.

Autobiographische Trilogie – Das unaufhaltsame Fliessen

Autobiographische Trilogie – Das unaufhaltsame Fliessen Christian Haller

Eigentlich kommt der Erzähler aus besten bürgerlichen Verhältnissen. Doch seinem Vater oder Grossvater nachzufolgen, die beide Unternehmer waren, ist für ihn keine echte Perspektive. Während sich unerfüllte Hoffnungen, Pläne, Träume immer mehr in ihm aufstauen, bricht unerwartet der Damm, trägt ihn der Fluss seines Lebens in höchste gesellschaftliche Kreise und näher an seine Bestimmung heran.

Kriminalpolizei Düsseldorf – Der Preis des Todes

Kriminalpolizei Düsseldorf – Der Preis des Todes Horst Eckert

Als Christian Wagner erhängt aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die TV-Moderatorin hatte eine Beziehung mit dem Bundestagsabgeordneten, der als Lobbyist des Krankenhausbetreibers Samax AG hingestellt wurde. Sie stösst in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Da wird bei Düsseldorf die Leiche einer Menschenrechtsaktivistin gefunden, die kurz vor ihrem Tod mit Wagner in Kontakt stand.

Louis oder Der Ritt auf der Schildkröte

Louis oder Der Ritt auf der Schildkröte Michael Hugentobler

Als Hans Roth wurde er 1849 in einem Bergdorf geboren, als Weltreisender, Bestsellerautor und Hochstapler Louis de Montesanto stirbt er 1921 in London. Mit einer Schauspielerin wohnte er in Paris, in London wurde er Butler, mit einem Gouverneur schiffte er sich nach Perth ein. Er verliebte sich bei den Aborigines, heiratete in Sydney und zog mit einem Wanderzirkus durchs Land. Zurück in London dichtete er seinem Leben noch einiges hinzu.

Richard Winter – Blutmond

Richard Winter – Blutmond Thomas Vaucher

Ex-Kommissar Richard Winter wird ins ostfriesische Dorum eingeladen, hochoffiziell: Die Polizei kommt bei einer mysteriösen Mordserie nicht weiter, man benötigt seine Hilfe. Drei brutal erschlagene Menschen, alle aus einer einzigen Strasse, alle jeweils in Vollmondnächten getötet. Als Winter zu ermitteln beginnt, stösst er auf Misstrauen und Ablehnung. Denn die Menschen aus der Strasse ahnen: Es gibt einen guten Grund, dass es sie trifft.

Lügen von gestern und heute

Lügen von gestern und heute Ursula Fricker

Beba träumt von einer Karriere als Pianistin, arbeitet aber als Prostituierte. Nach dem Krieg in ihrer Heimat ist sie der Armut entflohen. Auch die Studentin Isa träumt. Sie will die Welt verbessern und gerät in den Kreis linker Aktivisten. Zunehmend militanter unterstützen sie die Flüchtlingsbewegung. Innensenator Otten lässt ein illegales Flüchtlingscamp räumen, nicht ahnend, was ihn diese Entscheidung kosten wird.

Es ist immer etwas Gutes dabei ...

Es ist immer etwas Gutes dabei ... Monika Brunner-Fuchs

Monika Brunner-Fuchs (1926) führte ein Leben wie viele Frauen ihrer Generation. Sie erzählt offen und ehrlich von ihrer schönen Jugend, der Arbeit als Dienstmädchen, den glücklichen Jahren als Mutter von fünf Söhnen, ihrer schwierigen Ehe und der Mitarbeit im eigenen Handwerkerbetrieb, davon wie sie sich gegen gesellschaftliche Widerstände stemmte und ihre Freiheit erst nach der Scheidung nach vierzig Ehejahren wieder gewann.

Die Freiheit ist möglich

Die Freiheit ist möglich Catalin Dorian Florescu

Wir leben in einer Zeit, die zwar materiellen Wohlstand und unablässige Kommunikation gewährleistet, das Individuum aber mit seinen Gefühlen der Vereinzelung allein lässt. Wir sehnen uns nach Glück, Verbundenheit und Nähe, sind aber in einem fragmentierten, beschleunigten Alltag gefangen. Dagegen setzt der Autor das Bild eines ruhigen, kreativen, beziehungsfähigen Menschen, der die Aufmerksamkeitskrise zu überwinden vermag.

Das Mädchen aus der Metro

Das Mädchen aus der Metro María Jeunet

Nicolas, Mitte Dreissig, ist ein glückloser Schriftsteller, der seit Jahren nichts Brauchbares mehr geschrieben hat. Um über die Runden zu kommen, arbeitet er in der Überwachungsstelle der Pariser Metro. Eines Tages fällt ihm auf dem Monitor eine Frau in einem gelben Mantel auf, die ihn sofort verzaubert. Sie hinterlässt rätselhafte Zettel in den Papierkörben der Metro. Seit Nicolas die erste Botschaft gelesen hat, möchte er nur noch eines: dieses Mädchen finden.

Bennie Griessel – Die Amerikanerin

Bennie Griessel – Die Amerikanerin Deon Meyer

Bennie Griessel hegt eigentlich Heiratspläne, doch dann wartet ein neuer Fall auf ihn: Am Sir Lowry's Pass in der Nähe von Kapstadt wird die Leiche einer nackten weissen Frau entdeckt. Todesursache war ein heftiger Schlag auf den Hinterkopf. Griessel findet heraus, dass die Tote Amerikanerin und Kunstexpertin war und auf der Suche nach dem kostbaren Gemälde eines Rembrandt-Schülers, das offenbar nach Südafrika geschmuggelt worden ist.

Mit der Sonne um die Welt

Mit der Sonne um die Welt Bertrand Piccard, André Borschberg

Die Schweizer Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg heben ab zu einer visionären Mission: Mit ihrem eigens konstruierten Flugzeug SolarImpulse umrunden sie zum ersten Mal in der Geschichte der Luftfahrt die Erde ganz ohne Treibstoff, nur mit Sonnenenergie. Hier erzählen die beiden die ausführliche Geschichte ihres spektakulären und viel beachteten Fluges, mit allen Höhen und Tiefen, Startschwierigkeiten und emotionalen Bruchlandungen.

Georg Dengler – Der grosse Plan

Georg Dengler – Der grosse Plan Wolfgang Schorlau

Wer hat die Mitarbeiterin des Auswärtigen Amtes Anna Hartmann entführt? Was hatte sie mit der sogenannten Griechenlandrettung zu tun? Welches Geheimnis versteckt sie auf ihrem verschwundenen Laptop? Weiss sie, auf welchen Konten die vielen Milliarden der "Griechenlandrettung" in Wirklichkeit gelandet sind? Georg Dengler folgt der Spur des grossen Geldes und befindet sich plötzlich selbst im Fadenkreuz mächtiger Interessen.

Isaiah Quintabe – I.Q.

Isaiah Quintabe – I.Q. Joe Ide

I.Q., ein Deduktions-Genie aus den schwarzen Hoods von L.A., wird vom Rapper Murda One angeheuert, um Mordanschläge auf dessen Leben aufzuklären. Dies führt I.Q. ins finstere Herz des Rap-Business. Bald haben er und sein Sidekick Dodson verfeindete Gangs, schiesswütige Narcos und gierige Musikproduzenten am Hals. Gut, dass I.Q. mehr als nur schlau ist, und dass er notfalls genauso viel kriminelle Energie hat wie seine Widersacher.

Detective Max Wolfe – Dein finsteres Herz

Detective Max Wolfe – Dein finsteres Herz Tony Parsons

Vor zwanzig Jahren wurden sieben privilegierte Jungen in der elitären Privatschule Potter's Field Freunde. Nun stirbt einer nach dem anderen auf grausame Art. Detective Constable Max Wolfe folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Strassen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Mit jeder neuen Leiche kommt er dem Täter ein Stück näher und bringt sich und alle, die er liebt, in Gefahr.

David Berkoff – In den Tod

David Berkoff – In den Tod Lucas Grimm

Es wäre eine journalistische Sensation. David Berkoff ist illegalen Waffengeschäften der Bundesregierung mit dem IS auf der Spur. Doch plötzlich wird sein wichtigster Informant, der skrupellose Waffenhändler Gregori Arkadin, bestialisch ermordet. Als Arkadins Frau Nadja auf den Plan tritt, wird Berkoff immer tiefer in einen blutigen Rachefeldzug verwickelt, der ihn das Leben kosten könnte.

Empfehlungen

6 Bücher, navigieren Sie mit den Pfeiltasten

Kriegslicht

Kriegslicht Michael Ondaatje

Michael Ondaatje wurde 1943 in Sri Lanka geboren und lebt heute in Kanada. Internationalen Ruhm erlangte er mit seinem Roman «Der englische Patient», der 1992 mit dem Booker Prize ausgezeichnet wurde. In allen Büchern Ondaatjes geht es darum, scheinbar disparate Elemente zusammenzusetzen. Sorgsam formulierte Vignetten treiben die Handlung voran, die der Leser schliesslich zu einem möglichen, plausiblen Muster formen kann. «Als wären es Momente ohne Zusammenhang», so charakterisiert auch der 28-jährige Protagonist Nathaniel in Ondaatjes neuem Roman «Kriegslicht» seine diffusen Jugenderinnerungen, die er 1960 zu Papier zu bringen versucht. Die düsteren Nachkriegswirren in London bilden den Hintergrund. 1945, er ist gerade 14, lassen die Eltern ihn und seine Schwester Rachel alleine zurück in der Obhut eines zwielichtigen Mannes namens «Falter». Angeblich begeben sie sich für ein Jahr geschäftlich nach Singapur, doch im Keller des Hauses steht noch immer ihr Überseekoffer. Bald wird klar, dass die Mutter während des Kriegs eine englische Spionin war und die Kinder in grosser Gefahr schweben.

Die Tagesordnung

Die Tagesordnung Éric Vuillard

Der Prix Goncourt, Frankreichs prestigereichster Literaturpreis, ging im November vergangenen Jahres an Éric Vuillard für seine historische Erzählung «L’Ordre du Jour», «Die Tagesordnung». Auf knapp 120 Seiten fokussiert der preisgekrönte Schriftsteller auf einige Details der Geschehnisse rund um den Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland am 15. März 1938. Nach langjährigen Recherchen anhand der Akten der Nürnberger Prozesse, den Memoiren Churchills, Halifax‘ und Schuschniggs sowie anderer Quellen, beleuchtet Vuillard kaleidoskopartig die altbekannten Fakten neu und eindringlich, sodass die Leser in den Hinterzimmern der Macht quasi mit am Tisch sitzen und Zeugen werden von der unsäglichen Arroganz der damaligen Eliten, ihrer feigen Willfährigkeit, ihrer Mittelmässigkeit und Korruptheit.

Good Home

Good Home Tom Coraghessan Boyle

T.C. Boyle ist ein Vielschreiber. Praktisch jedes Jahr veröffentlicht er abwechselnd einen Roman oder eine Kurzgeschichtensammlung. Als er vor rund 40 Jahren die literarische Szene betrat, führte er auch gleich das prahlerische Draufgängertum der Punks mit ein: brillante Prosa gepaart mit rabaukenhafter Energie. Seither hat sich das provokativ Aufmüpfige gelegt und Boyle ist längst ein arrivierter, hochgelobter Autor mit internationaler Ausstrahlung. Geblieben aber ist seine Vorliebe für groteske, bissige, desillusionierende Geschichten mit ziemlich verrückten Figuren. Die vom Absurden bis ins Wahnhafte reichenden Welten werden nie psychologisch ausgedeutet, sondern eindringlich, humorvoll und emphatisch in ihrer eigenartigen Würde oder Grausamkeit dargestellt. Die Zerbrechlichkeit, die Einsamkeit, die Sehnsucht nach Wärme, die elementaren Leidenschaften, das jämmerliche Scheitern sind Bezugspunkte, die auch in «Good Home» zum Tragen kommen, selbst wenn, wie in der titelgebenden Story, ein Kampfhundehalter seinen Kötern kleine Kätzchen als Köder vorsetzt.

Faber – Der Zerstörer

Faber – Der Zerstörer Tristan Garcia

Der 1981 geborene Tristan Garcia ist ein neuer Star unter Frankreichs Philosophen. Mit seinem vor zwei Jahren erschienen Essay «Das intensive Leben: Eine moderne Obsession» untersucht er das seit der Entdeckung der Elektrizität überkommene Phänomen der Intensität, die mittlerweile zur gesellschaftlichen Norm geworden ist. Das Illusorische und Destruktive dieser Norm ist Thema von Garcias neuem Roman «Faber: Der Zerstörer». Darin folgt er drei «Mittelschichtskinder(n) (…), zwei Generationen nach einem gewonnen Krieg, eine Generation nach einer fehlgeschlagenen Revolution», also drei jungen Leuten im selben Alter wie der Autor, bei ihrer Sinnsuche. Die drei Schulfreunde Madeleine, Basile und Faber sehen sich als zu spät Geborene in der provinziellen Eintönigkeit zu Besserem berufen. Aber Faber, der intelligente Anführer und Beschützer, entwickelt eine dunkle, satanische Seite. Die Intensität, die er vorlebt, seine Rebellion, ist zum Scheitern verurteilt. Für die beiden anderen wird er zum verhassten Spiegel ihres verpassten Lebens.

Patria

Patria Aramburu, Fernando

Zwei einstmals befreundete baskische Familien stehen im Zentrum dieses 750 Seiten starken Romans. Auf der einen Seite wurde Txato, Familienvater und Transportunternehmer, von der ETA bedroht und schliesslich ermordet. Auf der anderen steht der junge Joxe Mari, der sich dem bewaffneten Kampf der ETA angeschlossen hat und untertauchen muss. In welcher Beziehung steht der Tod Txatos mit der Aktivität Joxe Maris? In mehr als 100 Kapiteln baut Fernando Aramburu die Geschichte aus der Sicht aller Familienmitglieder zusammen und schafft so ein literarisches Kaleidoskop mit filmischer Kraft. Ein ergreifendes Portrait der baskischen Gesellschaft voller Wut, Verzweiflung, Trauer, Ohnmacht, Liebe und Verbundenheit. Kein Wunder, dass in Spanien bereits mit der Adaption des Romans für eine Fernsehserie begonnen wurde.

Väter und Söhne

Väter und Söhne Iwan Turgenjew

Der jetzt neuübersetzte Roman „Väter und Söhne“ ist Ivan Turgenevs berühmtestes Werk. Entstanden ist es 1861, im selben Jahr, in dem Russland die Leibeigenschaft abschaffte. Die tiefen Risse, die sich zwischen den Schichten und Generationen der zaristischen Gesellschaft auftaten, finden ihre Entsprechung im Figurenarsenal des Romans. Zentrale Gestalt ist der Medizinstudent Basarow, ein überzeugter Nihilist, der nicht nur die herrschende Politik und die Religion ablehnt, sondern auch alle normativen, «romantischen» Ideen wie die Liebe oder die Kunst verachtet. Er scheitert schliesslich an seiner eigenen Überheblichkeit. Turgenevs «Väter und Söhne» aber bleibt ein Meisterwerk grosser Empathie.


Die 10 beliebtesten Bücher im November

  1. Platz 1

    Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

    Peter Stamm

  2. Platz 2

    Der Eiskönig aus dem Bleniotal

    Anne Cuneo

  3. Platz 3

    Kommissar Dupin – Bretonische Geheimnisse

    Jean-Luc Bannalec

  4. Platz 4

    Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse

    Thomas Meyer

  5. Platz 5

    Der Mondscheingarten

    Corina Bomann

  6. Platz 6

    Der Sommer der Dünenrosen

    Jamie Brenner

  7. Platz 7

    Gott baut um

    Ulrich Knellwolf

  8. Platz 8

    Ein Bild von Lydia

    Lukas Hartmann

  9. Platz 9

    Harry Potter und der Feuerkelch

    Joanne K. Rowling

  10. Platz 10

    Der kleine Prinz

    Antoine de Saint-Exupéry

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Gerne sind wir für Auskünfte und Informationen für Sie da.

Telefon
+41 43 333 32 32
E-Mail
nutzerservice@sbs.ch
Montag – Freitag
08.00 – 12.15 und 13.15 – 17.00