Inhaltsbereich

Neuheiten & Empfehlungen

Krimi, Liebesroman oder Tatsachenbericht? Stöbern Sie in unseren Neuerscheinungen oder lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren. In der Bestenliste finden Sie die beliebtesten Titel.

Neuheiten

Seit 2 Wochen in der Online-Bibliothek

20 Bücher, navigieren Sie mit den Pfeiltasten

Abendspaziergang mit dem Kater

Abendspaziergang mit dem Kater Thomas Hürlimann

In diesen ebenso unterhaltsamen wie philosophischen Texten aus vier Jahrzehnten erzählt Thomas Hürlimann von seiner Herkunft und den Wegen zum eigenen Denken. Sie reichen vom heiteren literarischen Kabinettstück bis zum aufsehenerregenden Bericht seiner Krankenhauserfahrungen.

Boomerang

Boomerang Nicholas Shakespeare

Marvar, iranischer Atomphysiker in Oxford, hat den Algorithmus für die perfekte Kernfusion gefunden. Ein Wissen, das in den richtigen Händen ein Segen, in den falschen ein Fluch ist. Dann verschwindet er, hinterlässt jedoch seinem Freund Dyer die Formel. Dyer gerät ins Visier unterschiedlichster Gestalten. Der britische Geheimdienst, Bankiers und Ölmanager mit Kreml-Verbindung - sie alle interessieren sich für ihn. Ein riskantes Versteckspiel beginnt.

Wenn du zurückkehrst

Wenn du zurückkehrst Nicholas Sparks

Trevor ist 32 und an einer Wegscheide im Leben angekommen. Da stirbt sein Grossvater und hinterlässt ihm sein Cottage in North Carolina samt Garten und 20 Bienenstöcken. Trevor beginnt das Haus wieder instand zu setzen und kümmert sich um die Bienen. Und er lernt zwei Frauen kennen: die Polizistin Natalie, zu der er sich hingezogen fühlt, und die Jugendliche Callie, die sich allein durchs Leben schlägt. Kann Trevor Callie retten und Natalie für sich gewinnen?

No Mercy

No Mercy Camilla Läckberg

Ingrid, Brigitta, Viktoria. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine Gemeinsamkeit teilen sie, und diese hält sie davon ab, das Leben zu führen, das ihnen zusteht: Jede von ihnen ist in einer unglücklichen Ehe gefangen, keine von ihnen sieht einen Ausweg. Als sie in einem Internetforum aufeinandertreffen, schmieden sie einen teuflischen Plan, der sie alle befreien soll.

Es war einmal ein blauer Planet

Es war einmal ein blauer Planet François Lelord

Der junge Robin reist auf die Erde, diesen fernen blauen Planeten, den er bislang nur aus Filmen und Erzählungen kannte. Seine Mission ist keine leichte: Können die Menschen auf ihren Heimatplaneten zurückkehren, obwohl sie einst dafür gesorgt hatten, dass er unbewohnbar wurde? Wie sollen sie leben, damit Glück für alle möglich ist? Und zählt Liebe noch?

Robinsons Tochter

Robinsons Tochter Jane Gardam

England, 1904. Polly kommt zu ihren frommen Tanten in deren Haus am Meer. Ablenkung bieten hier allein die Bücher. Lesend entwickelt sich Polly zu einer stillen Rebellin. "Robinson Crusoe" wird ihr Kompass in jeder Lebenslage. Ihre eigene einsame Insel verlässt sie nie ganz. Doch am Ende ihres fast hundertjährigen Lebens wird sie Liebe und Enttäuschung, Depression und rettende Freundschaft kennengelernt und ihre Bestimmung gefunden haben.

Vardø

Vardø Kiran Millwood Hargrave

Weihnachtsabend 1617. Ein Sturm tötet alle Männer der norwegischen Insel Vardø. Die Frauen bleiben allein zurück. Drei Jahre später setzt ein unheilvoller Mann seinen Fuss auf die abgelegene Insel. In Schottland hat Absalom Cornet Hexen verbrannt, jetzt soll er auf Vardø für Ordnung sorgen. Ihn begleitet seine norwegische Ehefrau Ursa. Sie begegnet Maren und erkennt in ihr etwas, das sie noch nie zuvor erlebt hat: eine unabhängige Frau.

Doppelte Spur

Doppelte Spur Ilija Trojanow

Der investigative Journalist Ilija wird innerhalb weniger Minuten von zwei Whistleblowern des amerikanischen und des russischen Geheimdienstes kontaktiert. Ein grosser Coup? Eine Falle? Er lässt sich auf das Spiel ein und folgt mit seinem amerikanischen Kollegen Boris der doppelten Spur nach Hongkong, Wien, New York und Moskau. Die geleakten Dokumente eröffnen einen Abgrund von Korruption und Betrug.

Wo ich mich finde

Wo ich mich finde Jhumpa Lahiri

Eine allein lebende Italienerin in den Vierzigern: unsicher, scheu, orientierungslos, sich selbst fremd. Die Arbeit als Universitätsangestellte garantiert ihr einen unspektakulären Tagesablauf. Sie begibt sich stets an dieselben, ihr vertrauten Orte. An den Wochenenden besucht sie ihre alte Mutter. Die Tage vergehen. Erst bei einem Ausflug ans Meer geschieht etwas Unerwartetes. Sie trifft eine Entscheidung, die sie selbst überrascht.

Ein letzter Grappa

Ein letzter Grappa Gabriella Wollenhaupt

Bierstadt: Auf den Strassen herrscht Krieg zwischen Anhängern eines arabischen Clans und der Neonazigruppe "Sturmbund 18". BKA und Verfassungsschutz fahren eine Null-Toleranz-Strategie, mit mässigem Erfolg: Trotz vermehrter Festnahmen tauchen die eigentlichen Drahtzieher immer rechtzeitig ab. Gibt es eine undichte Stelle innerhalb der Ermittlungsbehörde? Reporterin Maria Grappa recherchiert und gerät selbst ins Fadenkreuz.

Berg

Berg Ann Quin

Haarwuchsmittel- und Perückenverkäufer Alistair Berg erfährt den Aufenthaltsort seines Vaters, der ihn und seine Mutter früh verlassen hat. Ohne seine Identität preiszugeben, mietet sich Berg in das kleine Hotelzimmer neben dem seines Vaters und dessen Geliebten ein. Dort beginnt er, den Mord an seinem Vater zu planen. Verführung und Gewalt folgen, doch nicht ganz so, wie Berg es beabsichtigt hat.

Frankenstein in Bagdad

Frankenstein in Bagdad Ahmed Saadawi

Zwei Jahre nach der US-amerikanisch geführten Intervention im Irak und dem Sturz Saddam Husseins. Hadi, seines Zeichens Trödler und Geschichtenerzähler, sammelt die Leichenteile von Opfern der Bombenanschläge und näht sie zu einem Kadaver zusammen. Doch als die Gestalt zum Leben erwacht und verschwindet, schwappt eine Welle schauriger Morde über die Stadt. Hadi erkennt, dass er ein Monster erschaffen hat.

Wir holen alles nach

Wir holen alles nach Martina Borger

Job und Kind unter einem Hut - die alleinerziehende Sina jongliert damit seit Jahren. Seit Kurzem wird sie von ihrem neuen Partner Torsten dabei unterstützt. Und sie haben Ellen, Ende sechzig, die sich engagiert und liebevoll um Sinas 8-jährigen Sohn Elvis kümmert. Doch dann widerfährt dem sensiblen Jungen etwas Schlimmes. Da er sein Geheimnis nicht preisgibt, spinnt sich ein fatales Netz aus Gerüchten um die kleine Patchworkfamilie.

Auch der Esel hat eine Seele

Auch der Esel hat eine Seele Peter Bichsel

Die erste der in vier Jahrzehnten zu einer Institution gewordenen P.S.-Kolumnen Peter Bichsels erschien 1975 im Zürcher Tages-Anzeiger. Doch bereits in den 60er-Jahren schrieb der Autor eine Fülle journalistischer Beiträge und Kolumnen zu Fragen der Zeit, die seine frühen Erfolge als literarischer Erzähler begleiteten. Beat Mazenauer hat sie in diesem Band versammelt und einige erzählerische Erkundungen aus dieser Zeit dazugestellt.

Efina

Efina Noëlle Revaz

Bei einem Theaterbesuch wird Efina vom Talent des Schauspielers T überwältigt. Nach diesem Abend beginnen sie sich Briefe zu schreiben, die sie anfangs jedoch beide nicht abschicken. Erst langsam beginnt ein Dialog zwischen ihnen, der jedes Klischee eines Liebesbriefwechsels ins Gegenteil verkehrt. Seitenlang erklären sie sich, warum der andere nicht anziehend ist - und doch liest man die Faszination aus jeder Zeile.

Wenn es dunkel wird

Wenn es dunkel wird Peter Stamm

Georg geht bald in Rente. Im Büro wird er schon nicht mehr beachtet, zu Hause wartet kein Essen auf ihn. Er scheint sich langsam aufzulösen. Ein namenloser Schrecken erfasst ihn. Sabrina ist geschmeichelt, als ein Künstler sie anspricht. Aber als sie sich als Kunstwerk sieht, schaudert sie. David möchte eine Bank überfallen. Eine Maske hat er schon dabei, eine Eichhörnchen-Maske. Er wird sie heute aber noch nicht benutzen. Er beginnt zu lauern.

Die beste Depression der Welt

Die beste Depression der Welt Helene Bockhorst

Vera war für fünf Minuten berühmt. Nachdem sie versucht hatte, sich umzubringen, ging ihr Blog viral. Nun soll sie einen Ratgeber zum Umgang mit Depressionen schreiben. Ihre Freundin Pony hat Zweifel, dass sie das schaffen wird. Sie selbst auch. Denn wie soll das gehen, wenn man ja nun eigentlich depressiv ist? Müde, antriebslos, nicht gerade an Erfolg interessiert? Um sich wirklich besser zu fühlen, muss sie sich ihren Problemen stellen.

Die Liebenden bei den Dünen

Die Liebenden bei den Dünen Lu Bonauer

Romy und Silas wollen zusammen sterben, als bei Romy Alzheimer diagnostiziert wird. Wenige Stunden später erwacht Silas. Neben ihm im Schaukelstuhl liegt der leblose Körper seiner grossen Liebe. Wieso ist er nicht gestorben? Silas durchlebt Verwirrung, Schmerz und Verzweiflung. Der gemeinsame Entschluss wird infrage gestellt, angezweifelt. Fragen nach Schuld und Moral tauchen auf. War es Verrat oder ein Liebesbeweis?

Was für immer mir gehört

Was für immer mir gehört Maya Angelou

Maya ist zu früh Mutter geworden, sie hat die Südstaaten, ihre Grossmutter und den Krämerladen hinter sich gelassen. In Kalifornien will sie ihre Träume verwirklichen, sie will Freiheit, sie will Unabhängigkeit, eine Karriere als Tänzerin, die grosse Liebe. Als arme, alleinerziehende, schwarze junge Frau scheinen die Widerstände unüberwindbar, doch Maya glaubt felsenfest an das Gute und an sich selbst.

Wenn die Sehkraft nachlässt

Wenn die Sehkraft nachlässt Ernst Horat

Wenn die Sehkraft schwächelt oder gar schwindet, ergeben sich im Alltag wie im Berufsleben neue Herausforderungen, die dieser Ratgeber praxisnah beleuchtet. Aus der Sicht eines Betroffenen für Betroffene und ihre Angehörigen. Mit vielen wertvollen Tipps, auf was zu achten ist. Abgerundet werden die Texte mit persönlichen Erlebnissen des Autors und Adressen von Selbsthilfeorganisationen.

Empfehlungen

6 Bücher, navigieren Sie mit den Pfeiltasten

Der Tod der Wahrheit – Gedanken zur Kultur der Lüge

Der Tod der Wahrheit – Gedanken zur Kultur der Lüge Michiko Kakutani

Die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnete und vom amerikanischen Literaturbetrieb stets gefürchtete Kritikerin Michiko Kakutani nimmt sich in ihrem Buch «Der Tod der Wahrheit» für einmal kein literarisches Werk vor, sondern analysiert gewohnt scharf den schleichenden Zerfall der aufklärerischen Begriffe Vernunft und Wahrheit. Es ist sowohl Kulturkritik als auch Anklage gegen den 45. Präsidenten, den sie als «überlebensgrosse, überdrehte Verkörperung des Narzissmus, der Verlogenheit, der Ignoranz, der Vorurteile, der Grobschlechtigkeit, (…)» bezeichnet. In ihrer pointierten Untersuchung greift Kakutani vor allem zurück auf ihre profunde Kenntnis der Literatur(geschichte) und ihre lange schon formulierte Kritik an Postmoderne und Dekonstruktivismus, die eine Zeit des Nihilismus und Relativismus eingeläutet haben, deren hässliche Ausstülpung Trump und seine Entourage bilden.

Thomas Cromwell – Spiegel und Licht

Thomas Cromwell – Spiegel und Licht Hilary Mantel

Hilary Mantels historische Romane sind, im Gegensatz zu den meisten anderen dieses Genres, grosse Literatur und zeitlose Beschreibung der menschlichen Existenz. Von ihrer berühmten Thomas Cromwell Trilogie ist letztes Jahr der dritte Teil «Spiegel und Licht» auch auf Deutsch erschienen. Für die beiden ersten Teile «Wölfe» und «Falken» erhielt sie jeweils den renommierten Booker-Preis. Im Kern der drei Bände stehen Moral und Unmoral. Sie sind als Kategorien unumstösslich und im menschlichen Handeln doch schwer zu fassen. Mit Cromwell stellt Hilary Mantel einen geradezu universalen Helden ins Zentrum des Geschehens. Seine politischen Machenschaften passen genauso gut auf die Bühne aktueller Weltpolitik wie zu den Ereignissen des frühen 16.Jahrhunderts. Mantel erfindet die Geschichte nicht neu, deutet sie aber differenziert um. Ihre Kunst ist es, die Leser in ein fernes Jahrhundert zu versetzen, in das Denken, Leben und Fühlen jener Zeit.

Alma

Alma J.M.G. Le Clézio

Der heute 80-jährige Nobelpreisträger Jean-Marie Gustave Le Clézio ist ein völlig untypischer Vertreter der französischen Literaturszene. Seine Themen beschränken sich nicht auf das enge, heimische Hexagon. Als eingefleischter Kosmopolit ist er in der Welt zu Hause und diese Welt hat wenig gemein mit unserem eurozentristischen Kulturbild. In seinem neuen Roman «Alma» schickt er einen Forscher auf dessen Heimatinsel Mauritius, um nach Spuren des legendären, ausgestorbenen Vogels Dodo zu suchen und zugleich der Geschichte seiner Familie nachzuforschen, die hier früher als Kolonialherren lebte. Le Clézios Vorfahren waren auch Gutsherren auf Mauritius. Der Autor bleibt also nahe an seiner eigenen Geschichte, die hier in ein melancholisches Alterswerk mündet, das, dank virtuoser Darstellung des Exotischen, manchmal knapp am verklärenden Ethnokitsch vorbeischrammt.

Die Zehnjahrespause

Die Zehnjahrespause Meg Wolitzer

In der Belletristik ist die Stubenhockerin so etwas wie eine Witzfigur. In ihrem im Original bereits 2008 erschienen Roman «Die Zehnjahrespause» zeigt die amerikanische Schriftstellerin Meg Wolitzer ein nuancierteres Porträt von Mutterschaft und weiblichem Ehrgeiz. Die Geschichte dreht sich um eine Gruppe von vier New Yorker Müttern mittleren Alters, die ihre Karrieren als Bankerinnen, Künstlerinnen und Akademikerinnen an den Nagel gehängt haben und nun ihre Energie darauf verwenden, Spielverabredungen und Musikstunden zu planen. Nach 10 Jahren Rund-um-die-Uhr-Elternschaft fangen sie an, sich wieder in einem Leben diesseits der Kinder zu bewegen und müssen feststellen, dass die Welt sich in der Zwischenzeit weiter gedreht hat und es nicht leicht ist, wieder im Erwerbstätigenleben Fuss zu fassen. Auch wenn sich seit der Erstveröffentlichung der «Zehnjahrespause» im Jahr 2008 wiederum einiges verändert hat, gute und kluge Unterhaltung bietet der Wolitzers Roman noch immer.

Henry persönlich

Henry persönlich Stewart O'Nan

Obwohl Stewart O’Nans letztes Buch «Westlich des Sunset» über die letzten Jahre des Schriftstellers Francis Scott Fitzgerald in der Glamourwelt Hollywoods angesiedelt war, bewegen sich seine Helden normalerweise nicht im Umfeld der High Society und der Stars, sondern im weit bescheideneren Milieu der Mittelklasse und der Unterschicht. Meist drehen sich die Geschichten um Verlust und den Mut, dennoch weiter zu machen. Sein bekanntestes und beliebtestes Buch «Emily, allein» ist ein typisches Beispiel. Darin beschreibt O’Nan das unspektakuläre Leben der Witwe Emily Maxwell, in dem schon ein Spaziergang im Schnee zum Abenteuer - und der Kauf eines Autos als lebensveränderndes Ereignis dargestellt wird. In «Henry persönlich» nun kehrt O’Nan zurück zu den Maxwells, die er erstmals bereits in «Abschied von Chautauqua» porträtierte. Im neuen Roman erzählt er nun die Vorgeschichte. Henry führt mit seiner Frau Emily ein geruhsames Rentnerleben, geprägt von Routine und Liebe und den rührigen Versuchen, sich gegen das Alter(n) zu stemmen.

Die Schauspielerin

Die Schauspielerin Anne Enright

Im neuen Roman der Booker-Preisträgerin Anne Enright rollt die Schriftstellerin Nora die grosse Karriere und das glamouröse Leben ihrer Mutter, Katherine O’Dell auf. Katherine bleibt selbst nach ihrem Tod eine irische Theaterlegende. Während ihrer Nachforschungen stösst Nora auf lang gehütete Geheimnisse - sowohl die ihrer Mutter als auch ihre eigenen. Katherine begann ihre Karriere auf irischen Provinzbühnen, bevor sie es ins Londoner West End, an den Broadway und schliesslich nach Hollywood schaffte. Bei jedem Karriereschritt ist die junge Nora mit dabei. Aber die enge Mutter-Tochter-Beziehung kommt gegen Katherines Vergangenheit und ihre Probleme in der Gegenwart am Ende nicht an. Mit dem Alter, dem Alkohol und dem schwindenden Starruhm schwindet auch Katherines Halt in der Realität. Eine lange schwelende Wut verleitet sie schliesslich dazu, ein bizarres Verbrechen zu begehen.


Die 10 beliebtesten Bücher im Januar

  1. Platz 1

    Ein verheissenes Land

    Barack Obama

  2. Platz 2

    Die illegale Pfarrerin

    Christina Caprez

  3. Platz 3

    Der Heimweg

    Sebastian Fitzek

  4. Platz 4

    Tschopp & Bianchi – Tessiner Verwicklungen

    Sandra Hughes

  5. Platz 5

    Die drei Fragezeichen Kids – Tatort Skater-Park

    Ulf Blanck

  6. Platz 6

    Peter Hogart – Die Knochennadel

    Andreas Gruber

  7. Platz 7

    Der Richter und sein Henker

    Friedrich Dürrenmatt

  8. Platz 8

    42 Grad

    Wolf Harlander

  9. Platz 9

    Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

    Jojo Moyes

  10. Platz 10

    Ich bleibe hier

    Marco Balzano

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Gerne sind wir für Auskünfte und Informationen für Sie da.

Telefon
+41 43 333 32 32
E-Mail
nutzerservice@sbs.ch
Montag – Freitag
08.00 – 12.15 und 13.15 – 17.00