Inhaltsbereich

Startseite

Das sagen Kunden, Spender und Mitarbeiter über uns

«Hörbücher geniesse ich sehr, ich verschlinge sie geradezu.» Elisabeth S., Kundin der SBS

«Die Punktschrift ist mir sehr wichtig, vor allem in der Musik.» Stefan P., Kunde der SBS

«Alle Menschen sollten Zugang zur Welt der Bücher haben.» Eveline H., Spenderin der SBS

«Mein Team und ich verwandeln gedruckte Texte in lebendige Sprache.» Jens C., Leiter SBS-Hörbuchstudio

Neuheiten in der Online-Bibliothek

Online-Bibliothek

6 Bücher, navigieren Sie mit den Pfeiltasten

Rabbi Klein – Im Tal der Gebeine

Rabbi Klein – Im Tal der Gebeine Alfred Bodenheimer

Als Kind floh Bianca Himmelfarb aus Nazi-Deutschland über die Schweiz nach England, und Rabbi Kleins Grossvater war ihr Fluchthelfer. Später heiratete Bianca einen Industriellen; als er starb, wurde sie Unternehmerin und Kunstmäzenin. Immer im Frühjahr residiert sie in ihrer Luxuswohnung am Zürichberg. Dort wird sie tot aufgefunden. Selbstmord, heisst es. Ein Verbrechen, vermutet der Rabbi, Kommissarin Bänziger jedoch glaubt nicht recht daran.

Damian Stauffer – Das zweite Bild

Damian Stauffer – Das zweite Bild Roger Graf

An einem kalten Januartag verschwindet ein junges Mädchen aus Dübendorf. Stauffers Team soll herausfinden, was geschehen ist. Doch dann wird in einem leerstehenden Haus in Zürich ein Mann erschlagen. Das Opfer weist Folterspuren auf. Die Ermittlungen führen Stauffers Team zurück nach Dübendorf zu einer geheimnisvollen Therapeutin. Bald stellt sich Stauffer die Frage, ob die beiden Fälle miteinander zu tun haben.

Familiengeschichte – Alle, die vor uns da waren

Familiengeschichte – Alle, die vor uns da waren Birgit Vanderbeke

Die Erzählerin, mittlerweile selbst Grossmutter, spürt den Fäden und Verbindungen zwischen den Generationen nach: Was bewog die eigene Grossmutter, Ostende zu verlassen und ihrem 14-jährigen Sohn Gaston, der sich der deutschen Wehrmacht angeschlossen hatte, nach Deutschland zu folgen? Wie hielt sie, die nie wieder nach Belgien zurückkehrte, das Leben in der Fremde aus?

Ein Irokese am Genfersee

Ein Irokese am Genfersee Willi Wottreng

Im September 1923 reist der Irokese Deskaheh nach Europa. Denn Kanada ist dabei, das Land der Irokesen zu besetzen. Der Häuptling will sich mit einem "Appell der Rothäute" an den Völkerbund in Genf wenden und in der freiheitsliebenden Schweiz für die Sache der Indianer werben. Die Schweizer liegen dem charismatischen Mann zu Füssen, doch der Zutritt zum Völkerbund wird ihm verwehrt.

Erinnerung eines Mädchens

Erinnerung eines Mädchens Annie Ernaux

Sommer, 1958. Annie Duchesne wird 18 Jahre alt. Sie arbeitet als Betreuerin in einer Ferienkolonie. Sie findet in eine Clique, zusammen feiern sie Feten, geniessen ihre Jugend. Und Annie ist in H. verliebt, mit ihm hat sie ihr erstes Mal. Eine Nacht, die einen anhaltenden Schock bedeutet. Denn H. ignoriert sie fortan, und sie lässt sich auf andere ein. Es folgt Ausgrenzung, der Hohn der anderen, ihre eigene Scham, und Schweigen.

Ein einfaches Leben

Ein einfaches Leben Min Jin Lee

Sunja und ihre Söhne leben als koreanische Einwanderer in Japan wie Menschen zweiter Klasse. Während sie versucht, sich damit abzufinden, fordern Noa und Mozasu ihr Schicksal heraus. Der eine schafft es an die besten Universitäten des Landes, den anderen zieht es in die Spielhallen der kriminellen Unterwelt der Yakuza.

Buchknacker bei Dyslexie/AD(H)S

Spannende Hörbücher und E-Books speziell für Kinder und Jugendliche mit Legasthenie, AD(H)S oder einer anderen Lesebeeinträchtigung.

Buchknacker

Ihre Spende öffnet Bücher

Helfen Sie mit, das Bücherangebot für blinde, seh- und lesebehinderte Menschen zu vergrössern.

Spenden & Unterstützen