Inhaltsbereich

Jahresbericht

Lesen Sie unseren aktuellen Jahresbericht online oder als PDF.

Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 2018

1. Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Jahresbericht ist der letzte, den ich verantworten darf, und deshalb freut es mich umso mehr, Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein ausgeglichenes Ergebnis präsentieren zu dürfen - und das, obwohl wir im Berichtsjahr wieder einige Investitionen in die weitere Entwicklung der SBS getätigt haben.

So haben wir einerseits gemeinsam mit der Schweizerischen Caritasaktion der Blinden (CAB) Optionen evaluiert für eine engere Zusammenarbeit. Denn für kleinere Bibliotheken sind die nötigen Investitionen in die digitale Transformation kaum alleine zu bewältigen. Wir freuen uns nun, dass per 1. Januar 2019 die Dienstleistungen der beiden Bibliotheken in Landschlacht und Collombey unter dem Dach der SBS weiter geführt werden und den seh- und lesebehinderten Kunden erhalten bleiben können.

Des Weiteren haben wir im Berichtsjahr einen weiteren Schritt getan, um noch mehr Personen, die aus medizinischen oder neuronalen Gründen Leseschwierigkeiten haben, den Zugang zum schriftlichen Kulturgut unserer Gesellschaft zu erschliessen. So können seit Juni nun alle Menschen, die ein herkömmliches Buch nicht lesen können, sei es aufgrund einer motorischen oder körperlichen Einschränkung, alle Dienstleistungen der SBS nutzen. Erneut freut mich daran besonders, dass unser grosses und breites Angebot an Medien damit noch mehr Kunden zugänglich ist.

All diese Leistungen wären nicht möglich ohne die treue Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender, die unsere Arbeit zum Wohl der blinden, seh- und lesebehinderten Menschen ermöglichen. Bei ihnen bedanke ich mich an dieser Stelle herzlich. Im Weiteren geht mein Dank an zahlreiche Stiftungen, Körperschaften und Institutionen, welche namhafte Beiträge für die Finanzierung wichtiger Projekte leisten und so die Fortentwicklung der SBS unterstützen.

In diesem Jahr möchte ich meinen Dank speziell an die Mitarbeitenden und auch an den Stiftungsrat der SBS richten. Sie ermöglichen mit grossem Einsatz den blinden, seh- und lesebehinderten Menschen den Zugang zu unseren Medien. Ich bedanke mich für das Vertrauen, das mir in den letzten zehn Jahren entgegengebracht wurde. Das Amt als Präsidentin des SBS-Verwaltungsrats habe ich stets mit viel Erfüllung und grossem Stolz ausgeübt.

Liebe Leserin, lieber Leser, im Namen unserer Nutzerinnen und Nutzer danke ich Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihre Verbundenheit und Ihre Treue.

SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte

Roselien Huisman
Präsidentin Verwaltungsrat

2. Leistungsbericht

2.1 Zweck der SBS

Die SBS bezweckt, blinden, seh- und lesebehinderten Menschen einen barrierefreien Zugang zu veröffentlichter Information, Kultur und Bildung, insbesondere in der deutschen Schweiz, zu ermöglichen und zu sichern (Art. 2, Abschnitt 1 der Statuten).

2.2 Organisation

Die Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte setzt die strategisch-politischen Leitlinien fest. Sie hat den operativen Bereich in die SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG ausgegliedert. Die Stiftung SBS besitzt die Liegenschaft an der Grubenstrasse 12/14 und 100% des Aktienkapitals der gemeinnützigen SBS AG.

2.2.1 Leitendes Organ

Das oberste leitende Organ ist der Stiftungsrat. Im Berichtsjahr waren folgende Mitglieder im Amt:

  • Frank Buchter, Präsident
  • Peter M. Heer, Vizepräsident
  • Ruth Häuptli, Drittvertretung an der GV der SBS AG
  • Prof. Dr. Ursula Hofer
  • Renata Martinoni
  • Mirjam Schreiber
  • Armin Steinmann
  • Peter Vogt

Der für die operative Tätigkeit zuständige Verwaltungsrat der SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG setzte sich im Berichtsjahr aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Roselien Huisman, Präsidentin
  • Dr. Manuela Rapold, Vizepräsidentin
  • Thomas Mauch
  • Marc Pfister
  • Jürg Stuker

2.2.2 Organigramm

  • 1. Verwaltungsrat SBS: Präsidentin Roselien Huisman, Vizepräsidentin Dr. Manuela Rapold
    • 2.1 Geschäftsführung: Dr. Flavia Kippele*, Stv: Daniel Andreas Kunz*
      • 2.1.1 Stabsstellen: Personal, Marketing und Gremien
    • 3.1 Bibliothek: Heinz Zysset*
      • 3.1.1 Stabsstelle: Bibliothekssystem
      • 3.1.2 Nutzerservice: Holger Dechow
      • 3.1.3 Katalog: Heinz Zysset
      • 3.1.4 Marketing: Roswitha Borer Amoroso
    • 3.2 Medienverlag: Manfred Muchenberger*
      • 3.2.1 Stabsstellen: Archiv und Entwicklung
      • 3.2.2 Auftragsberatung: Manfred Muchenberger
      • 3.2.3 Hörbuchstudio: Jens Clamor
      • 3.2.4 eText: Daniela Hirscher
      • 3.2.5 Blindenschrift: Dr. Petra Aldridge
      • 3.2.6 Reproduktion: Romolo Formicola
    • 3.3 Interne Dienste: Daniel Andreas Kunz*
      • 3.3.1 Stabsstelle: Buchhaltung
      • 3.3.2 Mittelbeschaffung: Daniel Andreas Kunz
      • 3.3.3 Facility Management: Andrea Ackermann
      • 3.3.4 Informatik: Michael Zaugg

Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Personen sind Mitglieder der Geschäftsleitung.

2.3 Verbindung zu nahe stehenden Organisationen

Die SBS ist Mitglied beim DAISY Consortium mit Mitgliedern in der ganzen Welt. Das DAISY Consortium entwickelt den offenen DAISY-Standard (Digital Accessible Information System) und standardkonforme Applikationen.

Die SBS ist Mitglied von MEDIBUS, der Mediengemeinschaft für blinde und sehbehinderte Menschen. MEDIBUS ist ein Zusammenschluss der Blindenbibliotheken im deutschsprachigen Raum, welche sämtliche für Blinde und Sehbehinderte hergestellten Bücher austauschen.

Die SBS ist als Dachorganisation dem Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) gegenüber verantwortlich, Blinde, Seh- und Lesebehinderte in der ganzen Schweiz mit zugänglichen Medien zu versorgen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat die SBS Leistungsverträge mit Blindenbibliotheken in den verschiedenen Sprachregionen abgeschlossen.

2.4 Erbrachte Dienstleistungen

2.4.1 Quantitatives Reporting

1) Anzahl ausleihbare Titel per Ende Jahr 2018 2017
a. Hörbücher 40'413 36'708
b. Braillebücher 14'084 14'132
c. Braille-Musiknoten 3'100 3'426
d. Grossdruckbücher 6'573 5'993
e. E-Books 4'743 3'980
f. Filme mit Audiodeskription 468 468
g. Spiele 368 350
h. Zeitschriften und Abonnemente 67 67
2) Anzahl Ausleihen (Titel) 2018 2017
a. Hörbücher 141'427 136'815
b. Braillebücher 1'671 1'695
c. Braille-Musiknoten 67 81
d. E-Books 3'927 2'595
e. Grossdruckbücher 2'377 2'373
f. Filme mit Audiodeskription 248 402
g. Spiele 199 163
3) Anzahl ausgelieferte Ausgaben 2018 2017
a. Zeitschriften- und Abonnementhefte 31'274 32'226
4) Anzahl übertragene Originalseiten 2018 2017
a. als Brailletext (auf Papier und elektronisch) 133'137 139'738
b. als Braille-Musiknoten 2'519 3'072
c. als Grossdrucktext 190'969 297'274
d. als E-Book 232'012 263'967
5) Anzahl übertragene Audiostunden 2018 2017
a. als Hörbücher 4'603 4'745
b. als Hörzeitschriften und -abonnemente 1'729 1'824
6) Umwandlung von unstrukturiertem Audio in navigierbare Audiostunden 2018 2017
a. Hörbücher 5'172 4'484
7) Anzahl gedruckte Originalseiten 2018 2017
a. als Brailletext 1'387'658 1'116'742
b. als Braille-Musiknoten 3'280 5'542
c. als Grossdrucktext 306'518 468'127
8) Anzahl kopierte Audiostunden 2018 2017
a. Hörbücher und -zeitschriften 1'591'645 1'572'037
b. Audio-Filmstunden 418 736

2.4.2 Wirkung

Die folgenden Kennzahlen beschreiben die Wirkung der Dienstleistungen der SBS bei den Nutzerinnen und Nutzern und in der Gesellschaft.

1) Eigenverantwortliche und selbstbestimmte Zeit 2018
a. Teilnahme an gesellschaftlichem Wissen (in Stunden) 1'675'032
b. Aneignung von praktischem Wissen zur besseren Alltagsbewältigung (in Stunden) 368'507
2) Wertschöpfung 2018
a. Wertschöpfung der Medien (in Franken) 45'014'846

Erläuterungen zur Wirkung:
Als «eigenverantwortliche und selbstbestimmte Zeit» bezeichnen wir jene (Lese-)Stunden, in denen sich unsere Kundinnen und Kunden bei der Lektüre unserer Bücher und Zeitschriften selbständig mit Themen und Inhalten beschäftigen, die sie interessieren. Ohne die Medien der SBS wären sie in diesem Umfang von unserer Kultur ausgeschlossen. Die «Wertschöpfung» beschreibt die zusätzlichen Kosten, die entstehen würden, wenn die gleiche (Lese-)Leistung mit Vorlesen (zum Assistenzbeitrag der IV) erbracht werden müsste.

2.4.3 Qualitatives Reporting

Schon seit geraumer Zeit suchen wir nach Möglichkeiten, nebst den Zahlen zu unseren Dienstleistungen, unserem «Output», auch sinnvolle Kennzahlen zur Wirkung unseres Angebots zu finden. Wir freuen uns, in diesem Jahresbericht zum ersten Mal Kennzahlen zur Wirkung, die unsere Arbeit bei unseren Nutzerinnen und Nutzern auslöst, zu präsentieren.

Wir selbst sind über die Grösse der Wirkung positiv überrascht. Im vergangenen Jahr konnten unsere Kundinnen und Kunden dank unserer Medien fast 1,7 Millionen Stunden eigenverantwortlich und selbstbestimmt gestalten und am gesellschaftlichen Wissen teilhaben. Das sind über 190 Jahre ununterbrochenes Lesen! Dabei haben sie sich rund 370'000 Stunden lang mit Themen beschäftigt, die sie in ihrem Alltag direkt umsetzen konnten.

Pro eigenverantwortlicher und selbstbestimmter Stunde hat das Bundesamt für Sozialversicherungen, unser Subventionsgeber, 3.21 Franken bezahlt; unsere vielen Spenderinnen und Spender sowie Gönnerinnen und Gönner 2.82 Franken. Hätte die gleiche Wirkung als Alternative durch menschliches Vorlesen erreicht werden müssen, hätte dies mehr als 45 Millionen Franken zusätzlich gekostet. Alle Beteiligten dürfen auf dieses Resultat stolz sein: unsere Spender und Spenderinnen, unser Subventionsgeber, unsere Partner und unsere Mitarbeitenden. Jeder und jede von ihnen hat im vergangenen Jahr einen wichtigen Beitrag zu dieser enormen Wirkung geleistet.

Daneben ist im Berichtsjahr vieles passiert. Im Januar ist Buchkna-cker, die Online-Bibliothek für Kinder und Jugendliche mit Lesebeein-trächtigungen, in Österreich gestartet. Geführt wird sie von unserer Partnerbibliothek in Wien, die dank des neuen österreichischen Urheberrechts barrierefreie Medien an Menschen mit Dyslexie ausleihen darf.

In der Schweiz haben wir unsere Öffnung gegenüber Menschen mit einer Lesebehinderung weitergeführt. Seit Juni 2018 können alle Menschen vom SBS-Angebot profitieren, die aufgrund einer Krankheit oder einer Behinderung ein herkömmliches Buch nicht lesen können – beispielsweise aufgrund einer motorischen oder körperlichen Behinderung. Wir freuen uns, dass dadurch noch mehr Menschen am schriftlichen Kulturgut unserer Gesellschaft teilhaben werden.

Für unsere jüngsten Nutzerinnen und Nutzer haben wir unseren Bestand an taktilen Büchern und Spielen, die von blinden und sehenden Menschen gleichzeitig genutzt werden können, unter der Bezeichnung «Print&Braille» besser auffindbar gemacht. Gerade für Eltern, die zusammen mit ihren Kindern spielen oder die Welt «erleben» möchten, sind diese Werke sehr wertvoll, unabhängig davon, ob die Kinder oder die Eltern von einer Sehbehinderung betroffen sind.

«Tastbar» wurde gegen Ende Jahr auch ein Schweizer Atlas, der blinden Menschen das örtliche Erkunden von Kantonen, Städten, Bergen und Gewässern auf Papier ermöglicht. Dieses für Sehende selbstverständliche Wissen steht nun auch unseren sehbehinderten Kundinnen und Kunden zur Verfügung.

Hinter den Kulissen haben wir im Berichtsjahr aber vor allem ein Vorhaben vorangetrieben: Die Vorbereitungen für die Übernahme der beiden Blindenbibliotheken der Schweizerischen Caritasaktion der Blin-den (CAB) per 1.1.2019. Angesichts der immer komplexer und kostenintensiver werdenden Bibliotheksdienstleistungen hatte die CAB schon im Vorjahr nach Lösungen gesucht, um die Angebote ihrer zwei kleinen Bibliotheken in Landschlacht (TG) und Collombey (VS) langfristig sicherzustellen. Mit der SBS hat die CAB eine langjährige Partnerin gefunden, die ihre Dienstleistungen für blinde und sehbehinderte Menschen in der deutschen und französischen Schweiz vollumfänglich weiterführen wird. Wir werten die Übergabe als Zeichen des grossen Vertrauens und freuen uns, die CAB-Mitarbeitenden bei uns aufzunehmen und mit «Etoile Sonore» neu auch in der französischen Schweiz tätig zu sein.

3. Jahresrechnung

Stiftung und Aktiengesellschaft SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte

3.1 Konsolidierte Bilanz

Aktiven 31.12.2018 31.12.2017
Umlaufvermögen
Flüssige Mittel 3'451'640.67 2'608'735.69
Wertschriften 1'911'764.00 2'183'559.00
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 37'816.28 42'112.03
Sonstige kurzfristige Forderungen 262'766.48 101'230.61
Vorräte / Angefangene Arbeiten 108'515.59 142'128.88
Aktive Rechnungsabgrenzung 54'246.42 210'769.71
Total Umlaufvermögen 5'826'749.44 5'288'535.92
Sachanlagen
Mobiliar, Maschinen und EDV 313'789.29 357'830.27
Liegenschaft 13'804'026.43 13'730'711.63
Total Anlagevermögen 14'117'815.72 14'088'541.90
Total Aktiven 19'944'565.16 19'377'077.82
Passiven 31.12.2018 31.12.2017
Kurzfristiges Fremdkapital
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 35'086.551 114'366.00
Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten 83'092.62 94'827.95
Passive Rechnungsabgrenzung 54'247.00 52'308.00
Kurzfristige Rückstellungen 171'092.00 196'092.00
Total Kurzfristiges Fremdkapital 343'518.13 457'593.95
Langfristiges Fremdkapital
Hypotheken 11'150'000.00 11'150'000.00
Fondskapital (zweckgebunden)
Solidaritätsfonds 31'968.40 41'527.95
Organisationskapital
Stiftungskapital 150'000.00 150'000.00
Gesetzliche Reserven 50'000.00 50'000.00
Freies Kapital 5'116'024.23 4'931'682.92
Gebundenes Kapital 3'103'054.40 2'596'273.00
Total Organisationskapital 8'419'078.63 7'727'955.92
Total Passiven 19'944'565.16 19'377'077.82

3.2. Konsolidierte Betriebsrechnung

Ertrag 2018 2017
Ertrag aus Geldsammelaktionen
Märchenbuch-Mailing 1'553'755.92 1'590'932.22
Dialog-Mailings 557'884.15 571'705.58
Übrige Mailings 711'479.76 713'307.10
Aktionen 97'674.40 135'937.08
Spender/Gönner allgemein 45'511.62 58'786.06
Zuwendungen von Stiftungen 368'699.41 301'324.85
Zuwendungen von Kantonen/Gemeinden 184'261.90 195'084.00
Legate 891'692.50 440'231.00
Total Ertrag aus Geldsammelaktionen 4'410'959.66 4'007'307.89
Beiträge vom Bund (BSV/IV)
Anteil für Leistungen SBS 5'373'360.00 5'373'360.00
Anteil für Leistungen Untervertragsnehmer 976'776.00 1'432'848.00
Total Beiträge vom Bund (BSV/IV) 6'350'136.00 6'806'208.00
Erträge aus erbrachten Leistungen
Lehrmittel nachobligatorische Schulen (IV-Verfügungen) 58'342.08 21'257.29
Lehrmittel obligatorische Schulen (Kantone) 11'255.23 33'701.18
Lehrmittel: Regel- und Sonderschulen 17'049.14 13'148.78
Produktion von Zeitschriften im Auftrag Dritter 18'322.51 21'360.72
Produktionen für andere Bibliotheken 13'711.56 28'009.28
Übrige Produktionen 40'119.55 54'470.71
Abstimmungsunterlagen 52'310.31 42'387.91
Einschreibgebühren 32'862.26 30'895.50
Abonnements SBS-Zeitschriftensortiment 23'856.86 23'664.48
Katalogverkauf 2'977.92 3'063.30
Übrige Erträge 89'979.09 115'394.01
Debitorenverluste / Veränderung Delkredere -181.02 307.16
Total Erträge aus erbrachten Leistungen 360'605.49 387'660.32
Total Erträge 11'121'701.15 11'201'176.21
Aufwand 2018 2017
Direkter Aufwand
Material- und Verleihaufwand 755'116.15 695'106.57
Fremdleistungen 569'640.14 466'076.19
BSV-Beiträge für Leistungen Untervertragsnehmer 976'776.00 1'432'848.00
Übrige Drittkosten 61'743.54 70'867.26
Forschung und Entwicklung 320'956.41 568'228.13
Total Direkter Aufwand 2'684'232.24 3'233'126.15
Personalaufwand
Lohnaufwand 6'146'341.65 6'251'770.95
Sozialleistungen 1'098'816.97 1'106'808.66
Übriger Personalaufwand 65'196.65 74'626.45
Total Personalaufwand 7'310'355.27 7'433'206.06
Übriger betrieblicher Aufwand
Raumaufwand 695'656.34 708'097.46
Unterhalt und Versicherungen 22'992.58 28'602.38
Informatik- und Administrationsaufwand 245'279.06 223'984.82
Sonstiger betrieblicher Aufwand 45'905.77 46'325.27
Total Übriger betrieblicher Aufwand 1'009'833.75 1'007'009.93
Abschreibungen 81'195.00 158'640.00
Betriebsergebnis 36'084.89 -630'805.93
Finanzergebnis -235'333.82 484'695.02
Betriebsfremdes Ergebnis 862'573.19 614'006.16
Ausserordentliches Ergebnis 18'238.90 36'853.34
Ergebnis vor Veränderung des Fondskapitals 681'563.16 504'748.59
Veränderung des Fondskapitals 9'559.55 525.25
Jahresergebnis (vor Veränderung des Organisationskapitals) 691'122.71 505'273.84
Veränderung des Organisationskapitals (Zuweisungen/Verwendungen)
Verwendung von gebundenem Kapital 482'427.70 624'141.50
Zuweisung zu gebundenem Kapital -989'209.10 -762'060.10
Verwendung von freiem Kapital 0.00 0.00
Zuweisung zu freiem Kapital -184'341.31 -367'355.24
Saldo 0.00 0.00

3.3. Geldflussrechnung konsolidiert

Geldflussrechnung konsolidiert 2018 2017
Jahresergebnis (vor Veränderung des Organisationskapitals) 691'123 505'274
Veränderung des Fondskapitals -9'560 -525
Abschreibungen auf Sachanlagen 84'491 160'404
Bildung (+) und Auflösung (-) Rückstellungen -25'000 -3'750
Abnahme (+) / Zunahme (-) Forderungen -157'240 37'379
Abnahme (+) / Zunahme (-) Wertschriften 271'795 -316'198
Abnahme (+) / Zunahme (-) Vorräte 33'613 -33'524
Abnahme (+) / Zunahme (-) aktive Rechnungsabgrenzungen 156'523 -96'242
Abnahme (-) / Zunahme (+) kurzfristiger Verbindlichkeiten -91'015 -68'979
Abnahme (-) / Zunahme (+) passive Rechnungsabgrenzungen 1'939 -5'328
Geldfluss aus Betriebstätigkeit 956'670 178'511
Investitionen in Sachanlagen -113'765 -193'719
Geldfluss aus Investitionstätigkeit -113'765 -193'719
Abnahme (-) / Zunahme (+) langfristige Finanzverbindlichkeiten 0 -250'000
Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit 0 -250'000
Veränderung der flüssigen Mittel 842'905 -265'208
Bestand Flüssige Mittel per 1. Januar 2'608'736 2'873'944
Bestand Flüssige Mittel per 31. Dezember 3'451'641 2'608'736
Nachweis Veränderung der flüssigen Mittel 842'905 -265'208

3.4. Rechnung über die Veränderung des Kapitals (Kapitalnachweis)
(in CHF)

Mittel aus Fondskapital Anfangs-bestand Zuweisung Verwendung Endbestand
2017
Solidaritätsfonds 42'053 5'000 -5'525 41'528
Fondskapital (zweckgebundene Fonds) 42'053 5'000 -5'525 41'528
2018
Solidaritätsfonds 41'528 0 -9'560 31'968
Fonds Art. 74 IVG («Schwankungsfonds») 0 509'386 -509'386 0
Fondskapital (zweckgebundene Fonds) 41'528 509'386 -518'946 31'968
Mittel aus Eigenfinanzierung Anfangs-bestand Zuweisung Verwendung Endbestand
2017
Stiftungskapital 150'000 0 0 150'000
Gewinnreserven 50'000 0 0 50'000
Freies Kapital 4'564'328 367'355 0 4'931'683
Gebundenes Kapital
für Entwicklungsprojekte Produktion 745'713 45'000 -112'945 677'768
für Entwicklungsprojekte Distribution 1'158'504 328'987 -350'858 1'136'633
für Entwicklungsprojekte Organisation 125'779 275'000 -93'398 307'381
für Erneuerungsfonds Liegenschaften 428'358 113'073 -66'941 474'491
Organisationskapital 7'222'682 1'129'415 -624'142 7'727'955
2018
Stiftungskapital 150'000 0 0 150'000
Gewinnreserven 50'000 0 0 50'000
Freies Kapital 4'931'683 184'341 0 5'116'024
Gebundenes Kapital
für Entwicklungsprojekte Produktion 677'768 206'900 -35'959 848'709
für Entwicklungsprojekte Distribution 1'136'633 375'000 -170'600 1'341'033
für Entwicklungsprojekte Organisation 307'381 290'000 -113'261 484'120
für Erneuerungsfonds Liegenschaften 474'491 117'309 -162'608 429'192
Organisationskapital 7'727'955 1'173'550 -482'428 8'419'078

3.5 Anhang zur Jahresrechnung

Allgemeine Rechnungslegungsgrundsätze

Die Jahresrechnung erfolgt nach Massgabe der Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (Swiss GAAP FER) und entspricht dem schweizerischen Gesetz, insbesondere der neuen Rechnungslegung gemäss OR Art. 959c, sowie den Statuten und den Richtlinien der Stiftung ZEWO (Fachstelle für gemeinnützige, Spenden sammelnde Organisationen). Die Jahresrechnung vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (true and fair view). Es wurden die Kern-FER sowie FER 21 umgesetzt.

Konsolidierungskreis und –methode

Der konsolidierte Jahresabschluss umfasst die Einzelabschlüsse Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte und die SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG. Der Konsolidierungskreis hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert.

Die Konsolidierung erfolgt nach der Methode der Vollkonsolidierung. Demnach werden alle gegenseitigen Transaktionen sowie Forderungen und Verbindlichkeiten eliminiert. Der Beteiligungsbuchwert wird nach der Erwerbsmethode gegen das bei der Gründung der Aktiengesellschaft einbezahlte Aktienkapital aufgerechnet.
Die Stiftung SBS hält 100% der Aktien. Es werden keine Dividenden ausge-schüttet.

Betriebsrechnung

Die Betriebsrechnung ist im Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Sofern bei den nachfolgenden einzelnen Bilanzpositionen nichts anderes aufgeführt wird, erfolgt die Bewertung der Bilanzpositionen zu Marktwerten am Bilanzstichtag. Die Marchzinsen werden transitorisch abgegrenzt. Die Buchhaltung wird in Schweizer Franken (CHF) geführt. Aktiv- und Passivbestände in fremder Währung (EURO) werden zum Devisenschlusskurs am Bilanzstichtag, Geschäftsvorgänge in Fremdwährung zum jeweiligen Tageskurs umgerechnet.

Angaben/Änderungen zur Stetigkeit

Es wurden keine Änderungen in der Rechnungslegung vorgenom-men.

A Angaben zur Bilanz

A1 Flüssige Mittel

Diese Position umfasst Kassa-, Post- und Bankguthaben. Bilanziert wird zu Nominalwerten.

A2 Wertschriften

Diese Position umfasst Wertschriften und wertschriftenähnliche Vermögensanlagen. Die Wertschriften werden am Bilanzstichtag zum Kurswert bewertet. Die Umrechnung von Fremdwährungen erfolgt gemäss den Kursangaben der depotführenden Banken.

A3 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Die Forderungen im Gesamtwert von CHF 37'816.28 (Vorjahr: CHF 42'112.03) setzen sich folgendermassen zusammen: Die Forde-rungen mit Kostengutsprachen bzw. Sicherheiten (darunter kantonale IV-Stellen) sind mit einem Anteil von 21% nach wie vor gering (CHF 8'112.95 / Vorjahr: CHF 6'237.15). Bei den Forderungen ohne Kostengutsprachen oder Sicherheiten (CHF 29'703.33 / Vorjahr: CHF 35'874.88) handelt es sich mehrheitlich um Stammkunden, welche uns regelmässig Aufträge erteilen. Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert. Die Verluste auf die Debitoren lagen in den vergangenen Jahren deutlich unter 1 Promille.

A4 Sonstige kurzfristige Forderungen

Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert.

Sonstige kurzfristige Forderungen (CHF) 31.12.2018 31.12.2017
Forderung gg. der Eidg. Steuerverwaltung 28'633.01 13'982.16
Forderung gg. der AHV-Ausgleichskasse 28'917.20 21'416.00
Forderung gg. Swisslife (berufliche Vorsorge) 194'086.10 49'259.15
Axa (Unfallversicherung) 1'670.00 8'263.70
Helsana (Krankentaggeldversicherung) 1'364.40 900.00
Nebenkosten Grubenstrasse 12 8'095.77 7'409.60
Total 262'766.48 101'230.61
A5 Vorräte / Angefangene Arbeiten

Die Positionen gliedern sich in folgende Bereiche:

Vorräte / Angefangene Arbeiten (CHF) 31.12.2017 Zu-/Abnahme 31.12.2018
Vorräte Produktion 45'581.53 13'616.62 59'201.15
Vorräte Distribution 75'178.92 -43'438.77 31'740.15
Vorräte Administration 13'025.23 4'549.06 17'574.29
Angefangene Arbeiten 8'343.20 -8'343.20 0.00
Total 142'128.88 -33'613.29 108'515.59

Die Bewertung der Vorräte erfolgt zu den Anschaffungskosten minus notwendige Abschreibungen.

Zum Jahresende gab es keine massgeblichen angefangenen Arbeiten zu bewerten.

 

A6 Aktive Rechnungsabgrenzungen

Die Abgrenzungen in der Höhe von CHF 54'246.42 (Vorjahr: CHF 210'769.71) betreffen vor allem periodenübergreifende Wartungsverträge und Versicherungsleistungen.

A7 Sachanlagen

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten (> CHF 2'000) abzüglich betriebswirtschaftlich notwendiger Abschreibungen bilanziert. Die Abschreibungen erfolgen linear von den Anschaffungskosten über die betriebswirtschaftlich geschätzte Nutzungsdauer.

Für die einzelnen Anlageobjekte werden folgende Nutzungsdauern zugrunde gelegt:

  • für Immobilien (Renovationen) 50 Jahre
  • für Mobiliar 10 / 15 Jahre
  • für IT-Anlagen 6 / 8 Jahre
  • für Maschinen 10 Jahre
  • für Audio-Geräte 8 Jahre

Im Übrigen wird auf den Sachanlagespiegel im Anhang verwie-sen.

Liegenschaft Albisriederstrasse (Baurecht)

Die Liegenschaft Albisriederstrasse wurde im Baurecht erworben. Die vertraglich vereinbarte Heimfallentschädigung im Jahr 2039 beträgt analog den Anschaffungskosten CHF 745'400. Sie wird im Wert mit der dannzumaligen Heimfallentschädigung, also mit CHF 745'400 bewertet und bilanziert. Die Liegenschaft wird nicht abgeschrieben. Sie wird nicht mehr betrieblich genutzt und daher an Dritte vermietet. Wertvermehrende Renovationen werden zusätzlich bilanziert und über 50 Jahre abgeschrieben; ihr Restwert kann beim Heimfall ebenfalls angerechnet werden.

Liegenschaft Grubenstrasse 12/14

Der Buchwert basiert auf dem Vertrag auf Eigentumsübertragung (gemischte Schenkung) vom 21. Dezember 2009, durch den der inzwischen aufgelöste Verein Schweizerische Bibliothek für Blinde und Sehbehinderte SBS die Liegenschaft Grubenstrasse 12 in Zürich an die Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte übertragen hat.

Das Grundstück ist mit einem Dienstbarkeitsvertrag belegt, welcher der SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG unentgeltlich das volle Nutzniessungsrecht für die Dauer von 100 Jahren (bis 26. April 2110) einräumt. Die nicht selber genutzten Räume können daher an Dritte vermietet werden.

Der Buchwert entspricht dem mutmasslichen Landwert/Restwert der Liegenschaft nach Ablauf des Nutzniessungsrechts. Daher wird die Liegenschaft nicht abgeschrieben. Lediglich die durch die SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG aufgrund einer Zusatzvereinbarung zum Dienstbarkeitsvertrag zu übernehmenden Renovationsaufwände werden aktiviert und abgeschrieben, da ein allfälliger Restwert dieser übernommenen Kosten am Ende der Laufzeit des Nutzniessungsrechts von der Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte zurückerstattet werden müsste.

A8 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten (Kreditoren) betreffen in erster Linie den Produktionsprozess und beziffern sich auf CHF 35'086.51 (Vorjahr: CHF 114'366.00).

Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert.

A9 Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

Die Bewertung der sonstigen kurzfristigen Verbindlichkeiten erfolgt zum Nominalwert:

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten (CHF) 31.12.2018 31.12.2017
Stundenlöhne Dezember 44'632.75 53'577.30
Steuerverwaltung (Mehrwertsteuer) 2'281.02 5'599.10
Steuerverwaltung (Quellensteuer) 2'414.25 3'472.15
Verbindlichkeit berufliche Vorsorge 33'764.60 32'179.40
Total 83'092.62 94'827.95
A10 Passive Rechnungsabgrenzungen

Diese Position umfasst die aus der sachlichen und zeitlichen Abgrenzung der einzelnen Aufwand- und Ertragspositionen resultierenden Passivpositionen und beläuft sich auf CHF 54'247.00 (Vorjahr: CHF 52'308.00). Die Bewertung erfolgt zum Nominalwert.

A11 Rückstellungen

Rückstellungen werden dann gebildet, wenn aus einem Ereignis in der Vergangenheit eine wahrscheinliche Verpflichtung besteht und der Mittelabfluss verlässlich geschätzt werden kann. Es handelt sich – wie bereits im Vorjahr – um kurzfristige Rückstellungen.

Rückstellungen 2017 (CHF) 01.01.17 Auflösung Bildung 31.12.17
Messung Kundenzufriedenheit BSV 45'842 -18'750 15'000 42'092
Ferien-/überzeit 154'000 -20'000 0 134'000
Übernahme Bibliotheken 0 0 20'000 20'000
Total Rückstellungen 199'842 -38'750 35'000 196'092
Rückstellungen 2016 (CHF) 01.01.18 Auflösung Bildung 31.12.18
Messung Kundenzufriedenheit BSV 42'092 0 0 42'092
Ferien-/überzeit 134'000 -5'000 0 129'000
Übernahme Bibliotheken 20'000 -20'000 0 0
Total Rückstellungen 196'092 -25'000 0 171'092

Der BSV-Leistungsvertrag sieht vor, dass einmal im Laufe der Vertragsperiode eine Kundenzufriedenheitsmessung durchgeführt wird. Die Durchführungskosten dieser Messung werden durch eine jährliche Rückstellung finanziert. Der Zeitpunkt der Durchführung hat sich aufgrund geänderter Rahmenbedingungen seitens des BSV verzögert, weshalb die Rückstellung für die Durchführung der Messung nun verfrüht in vollem Umfang bereitgestellt ist. Auf eine Auflösung und erneute Bildung verteilt über die beiden nächsten Jahre wird aus Gründen der Verhältnismässigkeit verzichtet.

A12 Fondskapital (zweckgebunden)

Diese Position umfasst den Solidaritätsfonds und den Fonds Art. 74 IVG („Schwankungsfonds“).

Solidaritätsfonds
Bestand 01.01.2018 Verwendung 2018 Zuweisung aufgrund zweckgeb. Beiträgen Bestand 31.12.2018
41'528 -9'560 0 31'968

Der Solidaritätsfonds ist eine soziale Einrichtung der SBS. Er unterstützt Blinde, Seh- und Lesebehinderte durch Übertragungen von Texten in Härtefällen finanzieller oder terminlicher Art. Im Zentrum des Fonds stehen für die Berufsausübung und Weiterbildung erforderliche Materialien, die nicht durch die IV oder andere öffentliche oder private Kostenträger finanziert werden. Daneben kann der Solidaritätsfonds die Abonnementskosten für SBS-Sortimentszeitschriften übernehmen. Er wird durch Zuwendungen (z.B. durch Stiftungen) geäufnet, die dem Zweck des Solidaritätsfonds entsprechen.

Fonds Art. 74 IVG („Schwankungsfonds“)
Bestand 01.01.2018 Verwendung 2018 Zuweisung Deckungsbeitrag 4 von 2017 Bestand 31.12.2018
0 -509'368 509'368 0

Der IV-Beitrag für Leistungen nach Art. 74 IVG ist zweckgebunden. Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) hat rückwirkend für die gesamte Vertragsperiode 2015-2019 die Errichtung eines zweckgebundenen Fonds Art. 74 IVG („Schwankungsfonds“) verfügt. Die notwendigen Einlagen oder Entnahmen errechnen sich aus dem „Deckungsbeitrag 4“ der vom BSV vorgegebenen Kostenrechnung Art. 74 IVG in dieser Periode.

Fortschreibungstabelle Deckungsbeitrag 4 für die Vertragsperiode 2015-2019 (in CHF):

2015 -673'448
2016 -1'447'846
2017 509'368
2018 (*)
Total -1'611'926

(*) Zum Zeitpunkt des Jahresabschlusses ist jeweils noch nicht ersichtlich, ob und in welchem Umfang Mittel in diesen „Schwankungsfonds“ eingelegt werden müssen. Die zur Beurteilung dieser allfälligen Einlage entscheidenden Unterlagen liegen erst im Mai des Folgejahres vor.

A13 Organisationskapital

Die Veränderung des Organisationskapitals ist im Kapitel 4. Rechnung über die Veränderung des Kapitals (Kapitalnachweis) ausgewiesen.

Die Herstellung und der Vertrieb von zugänglichen Medien sind einem starken technologischem Wandel ausgesetzt. Die Entwicklung von neuen Produkten, besseren Produktionsverfahren, schnelleren und zuverlässigeren Distributionskanälen sowie die Verbesserung der Organisationsprozesse dürfen aber nicht auf Kosten des laufenden Geschäfts erfolgen. Aus diesem Grund werden in ertragsreichen Jahren Mittel aus den Legaten für entsprechende Projekte im gebundenen Kapital reserviert. So kann gewährleistet werden, dass die SBS ihre Produkte und Dienstleistungen weiterentwickelt, ohne das Alltagsgeschäft finanziell zu belasten.

Das gebundene Kapital – Bestandteil des Organisationskapitals – setzt sich wie folgt zusammen:

Organisationskapital 2018 Bestand 01.01.2018 Entnahme/ Auflösung Bildung Bestand 31.12.2018
Entwicklung Produktion
Projekt Daisy Producer 168'374 -22'042 45'000 191'332
Projekt Erweiterung Produkte 178'121 -421 85'000 262'700
Projekt IT-Anpassung Daisy 4 / EPUB 3 154'777 -1'100 40'000 193'677
Projekt Daisyfizierung weiterer Produkte 90'000 0 0 90'000
Projekt Volltext-Vollaudio-Bücher 80'000 -4'000 15'000 91'000
Auf-/Ausbau integriertes Kennzahlensystem 6'496 -8'396 21'900 20'000
Entwicklung Distribution
Projekt Web-Nutzerplattform 194'593 0 0 194'593
Projekt Distribution auf Tablets (Apps) 46'476 -956 65'000 110'520
Erweiterung Zugang zu internat. Beständen 92'461 0 0 92'461
Projekt Entwicklung Markterschliessung 262'914 -137'784 120'000 245'130
Projekt Lancierung Produkte und Dienstl. 120'089 -6'789 50'000 163'300
Projekt Akquisition Aufträge 136'204 -5'444 25'000 155'760
Projekt Aufbau Lesebehinderung 172'302 -6'452 35'000 200'850
Projekt Erschliessung neuer Beratungskanäle 111'595 -13'175 80'000 178'420
Entwicklung Organisation
Projekt QM auf Organisationsniveau 88'799 -77'699 120'000 131'100
Projekt Neukonzeption Betriebsrechnung 18'582 -25'062 50'000 43'520
Projekt Integration Bibliotheken 200'000 -10'500 120'000 309'500
Erneuerungsfonds Liegenschaften
Fonds Energiemassnahmen 53'993 0 9'412 63'405
Fonds Umbauten/Renovationen Grubenstrasse 323'123 -139'843 90'052 273'332
Fonds Umbauten/Renovationen Albisriederstr. 97'375 -22'765 17'845 92'455
Total gebundenes Kapital 2'596'273 -482'428 989'209 3'103'054

Im Jahr 2018 sind vor allem Entwicklungen im Distributionsbereich erfolgt, was auch dem Qualitativen Reporting (vgl. Abschnitt D2) zu entnehmen ist.

Gemäss den Bestimmungen der GAAP FER21 muss aus Transparenzgründen die Zusammensetzung des Organisationskapitals (und entsprechend auch die Details des gebundenen Kapitals) des Vorjahrs nochmals aufgelistet werden:

Organisationskapital 2017 Bestand 01.01.2017 Entnahme/ Auflösung Bildung Bestand 31.12.2017
Entwicklung Produktion
Projekt Daisy Producer 144'369 -15'995 40'000 168'374
Projekt Erweiterung Produkte 237'941 -59'820 0 178'121
Projekt IT-Anpassung Daisy 4 / EPUB 3 157'786 -3'009 0 154'777
Projekt Daisyfizierung weiterer Produkte 90'000 0 0 90'000
Projekt Volltext-Vollaudio-Bücher 80'000 0 0 80'000
Projekt Planungstool für Hörbuchstudio 33'010 -33'010 0 0
Auf-/Ausbau integriertes Kennzahlensystem 2'607 -1'111 5'000 6'496
Entwicklung Distribution
Projekt Web-Nutzerplattform 187'908 -48'315 55'000 194'593
Projekt Distribution auf Tablets (Apps) 52'269 -45'793 40'000 46'476
Erweiterung Zugang zu internat. Beständen (*) 18'474 0 73'987 92'461
Projekt Global Library / TIGAR (*) 73'987 -73'987 0 0
Projekt Entwicklung Markterschliessung 262'997 -150'083 150'000 262'913
Projekt Lancierung Produkte und Dienstl. 120'089 0 0 120'089
Projekt Akquisition Aufträge 136'203 0 0 136'203
Projekt Aufbau Lesebehinderung 183'610 -21'308 10'000 172'302
Projekt Erschliessung neuer Beratungskanäle 122'967 -11'372 0 111'595
Entwicklung Organisation
Projekt QM auf Organisationsniveau 84'388 -70'589 75'000 88'799
Projekt Neukonzeption Betriebsrechnung 41'391 -22'809 0 18'582
Projekt Integration Bibliotheken 0 0 200'000 200'000
Erneuerungsfonds Liegenschaften
Fonds Energiemassnahmen 55'277 -6'460 5'176 53'993
Fonds Umbauten/Renovationen Grubenstrasse 293'551 -60'480 90'052 323'123
Fonds Umbauten/Renovationen Albisriederstr. 79'530 0 17'845 97'375
Total gebundenes Kapital 2'458'354 -624'141 762'060 2'596'273

(*) Die Konten „Erweiterung Zugang englische Beständen“ und „Projekt Global Library / TIGAR“ wurden zusammengelegt zum Konto „Erweiterung Zugang zu internationalen Beständen“.

B Angaben zur Betriebsrechnung

B1

Der Ertrag aus Geldsammelaktionen (inkl. Legate) teilte sich folgendermassen auf:

Ertrag aus Geldsammelaktionen (CHF) 2018 (%) 2017 (%)
Freie Zuwendungen: 4'137'051 (94%) 3'737'667 (93%)
Zweckgebundene Zuwendungen: 273'090 (6%) 269'641 (7%)
Total Zuwendungen 4'410'141 (100%) 4'007'308 (100%)

Die Produktionen und Projekte, für welche die oben genannten Zuwendungen zweckgebunden gespendet wurden, sind allesamt im gleichen Jahr abgeschlossen worden, weshalb keine Einlagen in zweckgebundene Fonds getätigt werden mussten.

B2

Die wichtigsten Erlösquellen (GAAP FER 6 Ziffer 8) sind:

  • IV-Beiträge aus dem Vertrag zur Ausrichtung von Fi-nanzhilfen (Laufzeit 2015-2019). Diese werden jährlich in zwei Raten ausbezahlt und werden bei deren Eintreffen verbucht.
  • Spenden aus Direct Mailings: diese werden bei Eintreffen verbucht und bei Beträgen ab CHF 200 einzeln verdankt. Eine Spendenbestätigung im Januar verdankt die gesamte Spendensumme des Jahres.
  • Bei den Legaten werden nur vereinnahmte Beträge verbucht.
  • Bei Stiftungen, Gemeinden und Kantonen werden Gesuche gestellt. An die Stiftungen wird jeweils die Bitte zur Unterstützung eines bestimmtes Projekts gerichtet, bei den Kantonen und Gemeinden werden die Gesuche allgemein mit der gesellschaftlichen oder eben staatlichen Aufgabe des Betreibens einer Spezialbibliothek für einen Teil der Bevölkerung, welcher die Gemeinde- und Schulbibliotheken nicht nutzen kann, begründet. Die Beiträge werden bei Eintreffen verbucht.
  • Einen geringen Anteil machen die Verkäufe der im Bibliothekssortiment vorhandenen Bücher sowie die individuell produzierten Spezialbücher (vor allem Lehrmittel) an berechtigte Nutzerinnen und Nutzer aus. Im Falle der nachobligatorischen Schulen liegt bei den Lehrmitteln in der Regel eine individuelle IV-Verfügung vor. Die Verkäufe werden fakturiert und werden im Zeitpunkt der Fakturierung als Erträge ausgewiesen.
B3

Für den nachstehenden Ausweis der Kostenstruktur wurde die ZEWO-Methodik zur Berechnung des administrativen Aufwands verwendet:

Struktur des Aufwands 2018 (%) 2017 (%)
Produktionsaufwand (Projekt- und Dienstleistungsaufwand) 8'889'442 80% 9'796'643 83%
Aufwand für Mittelbeschaffung (Fundraising- und allg. Werbeaufwand) 1'177'773 11% 1'100'329 9%
Administrativer Aufwand 1'018'060 9% 934'797 8%
Gesamtaufwand 11'085'276 100% 11'831'769 100%
B4

Von den leitenden Organen erhalten die ehrenamtlich tätigen Verwaltungsrats-Mitglieder lediglich eine Spesenentschädigung für Sitzungen und ausserordentliche Aufwendungen. Das Stiftungspräsidium wird zusätzlich mit CHF 2'000; das Vize-Stiftungspräsidium mit CHF 500 und das Verwaltungsrats-Präsidium mit CHF 5'000 entschädigt. Total wurden den Mitgliedern des Stiftungsrats und des Verwaltungsrats CHF 22'123 (Vorjahr: CHF 21'352) vergütet, davon entfielen für das Stiftungsratspräsidium eine Spesenentschädigung von insgesamt CHF 3'023, für das Verwaltungsratspräsidium von insgesamt CHF 7'332 (Vorjahr: CHF 2'800 resp. CHF 7'332). Die Lohnsumme der Mitglieder der Geschäftsleitung betrug unverändert CHF 719'986 (Vorjahr: CHF 719'986).

B5

Der Raumaufwand setzt sich wie folgt zusammen (siehe dazu auch Abschnitt B7):

Raumaufwand (CHF) 2018 2017
Kalkulatorische Miete 500'000 500'000
Nebenkosten-Anteil 81'332 71'037
Reinigung 53'589 60'697
Übriger Betriebsunterhalt 60'736 76'364
Total Raumaufwand 695'656 708'098

Die kalkulatorische Miete und der Nebenkosten-Anteil der SBS AG werden im Raumaufwand und im übrigen Ergebnis gegeneinander verbucht. Damit wird ein Gesamtaufwand ausgewiesen, welcher näher an der Kostenwahrheit liegt.

B6

Das Finanzergebnis setzt sich wie folgt zusammen:

Finanzergebnis (CHF) 2018 2017
Zinsertrag/Dividenden 58'756.69 58'650.42
Zinsaufwand 137.40 -806.35
Kursgewinne 13'345.50 462'555.72
Kursverluste -285'980.17 -10'818.71
Bankspesen -21'318.44 -24'886.06
Total Finanzergebnis -235'333.82 484'695.02
B7

Das betriebsfremde Ergebnis setzt sich wie folgt zusammen:

Das betriebsfremde Ergebnis (CHF) 2018 2017
Mieterträge 1'097'623.01 1'061'773.43
Hypothekarzinsen -101'583.20 -269'884.10
Baurechtszinsen -6'300.00 -8'049.90
Aufwand Unterhalt -127'166.62 -169'833.27
Total 862'573.19 614'006.16

Die im Baurecht stehende Liegenschaft Albisriederstrasse wird nicht betrieblich genutzt und ist an Dritte vermietet. Der Stadt Zürich sind Baurechtszinsen zu entrichten.

Die Betriebsliegenschaft Grubenstrasse ist im Eigentum der Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte und ist mit einem Dienstbarkeitsvertrag belegt, welcher der SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG unentgeltlich das volle Nutzniessungsrecht für die Dauer von 100 Jahren (bis 26. April 2110) einräumt. Die nicht selber genutzten Räume können daher an Dritte vermietet werden. Die Hypothekarzinsen und die laufenden Unterhaltskosten sind laut Dienstbarkeitsvertrag durch die SBS AG zu tragen. Wie unter Abschnitt B5 erläutert, wird eine kalkulatorische Miete für den Betrieb der SBS AG ermittelt, welche entsprechend in die Mieterträge einfliesst.

C Weitere Angaben

C1 Erklärung Vollzeitstellen

Die Anzahl Vollzeitstellen liegt im Jahresdurchschnitt nicht über 250 Mitarbeiter (unverändert zu Vorjahr).

C2 Verbindlichkeiten gegenüber Vorsorgeeinrichtungen

Die Verbindlichkeiten gegenüber Vorsorgeeinrichtungen sind unter A9 (Sonstige Verbindlichkeiten) aufgeführt.

C3 Zur Sicherung eigener Verbindlichkeiten verwendete Aktiven
Zur Sicherung eigener Verbindlichkeiten verwendete Aktiven (CHF) 31.12.2018 31.12.2017
Immobilien - Buchwert Albisriederstrasse 820'479 745'400
Grundpfandrechte - Total nominell: 2'028'000 2'028'000
- wovon im Eigenbesitz (frei verfügbar) 2'000'000 2'000'000
- hinterlegt zur Sicherstellung von Krediten 28'000 28'000
- beanspruchte Kredite (Hypotheken) 0 0
Immobilien - Buchwert Grubenstrasse 12'985'548 12'985'312
Grundpfandrechte - Total nominell: 13'000'000 13'000'000
- wovon im Eigenbesitz (frei verfügbar) 1'000'000 1'000'000
- hinterlegt zur Sicherstellung von Krediten 12'000'000 12'000'000
- beanspruchte Kredite (Hypotheken) 11'150'000 11'150'000
C4 Transaktionen mit Nahestehenden

Die Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte setzt die strategisch-politischen Leitlinien fest. Sie hat den operativen Bereich in die SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte AG ausgegliedert. Die Stiftung SBS besitzt die Liegenschaft an der Grubenstrasse 12/14 und 100% des Aktienkapitals der gemeinnützigen SBS AG.

In folgenden Fällen wurden Aufträge an Firmen vergeben, in denen Mitglieder des Verwaltungsrats mitarbeiten:

  • Rechtsgutachten durch Amstutz Greuter Rechtsanwälte, Bern (CHF 1'568)
C5 Transaktionen mit den Untervertragsnehmern

Die SBS AG übernimmt im Rahmen des mit dem Bundesamt für Sozialversicherungen abgeschlossenen Vertrags zur Ausrichtung von Finanzhilfen (Laufzeit 2015-2019) die Funktion einer Dachorganisation mit dem Auftrag der Entwicklung, Herstellung und Verbreitung von Informationsmaterialien für Blinde, Seh- und Lesebehinderte in der ganzen Schweiz. Diese Leistungen werden durch die SBS selbst oder durch vier Partner-Bibliotheken, mit denen die SBS Unterverträge abgeschlossen hat, erbracht. Unter Einhaltung der vereinbarten Rahmenbedingungen zahlt die SBS fix vereinbarte IV-Beiträge an diese Partner-Bibliotheken aus.

C6 Nicht bilanzierte Verbindlichkeiten

Wie in Abschnitt A12 beschrieben, ist zum Zeitpunkt des Jahresabschlusses jeweils noch nicht ersichtlich, ob und in welchem Umfang Mittel in den Fonds Art. 74 IVG („Schwankungsfonds“) eingelegt werden müssen. Die zur Beurteilung dieser allfälligen Einlage entscheidenden Unterlagen liegen erst im Mai des Folgejahres vor. Nach ersten Einschätzungen ist mit einer Einlage zu rechnen.

C7 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Es sind keine Ereignisse nach dem Bilanzstichtag bekannt, welche die Rechnung 2018 wesentlich beeinflussen könnten. Die Abnahme der Jahresrechnung durch die Generalversammlung ist am 16. April 2019 vorgesehen.

C8 Sachanlagespiegel per 31. Dezember 2017
Sachanlagespiegel 2017 Grubenstrasse Albisriederstr. Mobiliar IT-Anlagen Maschinen Audio-Geräte Total
Anschaffungs-/Herstellungskosten
Stand 01.01.2017 18'992'204 2'525'581 1'343'950 2'474'096 318'273 121'770 25'775'874
Zugänge 60'480 0 72'057 61'182 0 0 193'719
Veränderungen von aktuellen Werten 0 0 0 0 0 0 0
Abgänge 0 0 0 0 0 0 0
Stand 31.12.2017 19'052'684 2'525'581 1'416'007 2'535'277 318'273 121'770 25'969'593
Kumulierte Wertberichtigungen
Stand 01.01.2017 -6'065'608 -1'780'181 -1'196'382 -2'394'197 -172'915 -111'364 -11'720'646
Planmässige Abschreibungen -1'764 0 -71'548 -63'114 -20'690 -3'288 -160'404
Wertbeeinträchtigungen 0 0 0 0 0 0 0
Abgänge 0 0 0 0 0 0 0
Stand 31.12.2017 -6'067'372 -1'780'181 -1'267'930 -2'457'311 -193'605 -114'652 -11'881'050
Nettobuchwert 31.12.2017 12'985'312 745'400 148'078 77'966 124'669 7'118 14'088'543
Sachanlagespiegel 2018 Grubenstrasse Albisriederstr. Mobiliar IT-Anlagen Maschinen Audio-Geräte Total
Anschaffungs-/Herstellungskosten
Stand 01.01.2018 19'052'684 2'525'581 1'416'007 2'535'277 318'273 121'770 25'969'593
Zugänge 0 76'611 9'229 16'195 11'730 0 113'765
Veränderungen von aktuellen Werten 0 0 0 0 0 0 0
Abgänge 0 0 0 0 0 0 0
Stand 31.12.2018 19'052'684 2'602'192 1'425'237 2'551'472 330'003 121'770 26'083'358
Kumulierte Wertberichtigungen
Stand 01.01.2018 -6'067'372 -1'780'181 -1'267'930 -2'457'311 -193'605 -114'652 -11'881'050
Planmässige Abschreibungen -1'764 -1'532 -25'404 -30'640 -21'863 -3'288 -84'491
Wertbeeinträchtigungen 0 0 0 0 0 0 0
Abgänge 0 0 0 0 0 0 0
Stand 31.12.2018 -6'069'136 -1'781'713 -1'293'334 -2'487'951 -215'468 -117'940 -11'965'541
Nettobuchwert 31.12.2018 12'983'548 820'479 131'903 63'521 114'536 3'830 14'117'816

3.6 Bericht des Wirtschaftsprüfers an den Stiftungsrat zur konsolidierten Jahresrechnung der Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte, Zürich

Auftragsgemäss haben wir als Wirtschaftsprüfer die beiliegende konsolidierte Jahresrechnung der Stiftung SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte bestehend aus Bilanz, Betriebsrechnung, Geldflussrechnung, Rechnung über die Veränderung des Kapitals und Anhang für das am 31. Dezember 2018 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. In Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER 21 unterliegen die Angaben im Leistungsbericht nicht der ordentlichen Prüfpflicht des unabhängigen Wirtschaftsprüfers.

Verantwortung des Stiftungsrats

Der Stiftungsrat ist für die Aufstellung der konsolidierten Jahresrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer konsolidierten Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Stiftungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich.

Verantwortung des Wirtschaftsprüfers

Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die konsolidierte Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die beruflichen Verhaltensanforderungen einzuhalten und die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die konsolidierte Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der konsolidierten Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der konsolidierten Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der konsolidierten Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Existenz und Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der konsolidierten Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung vermittelt die konsolidierte Jahresrechnung für das am 31. Dezember 2018 abgeschlossene Geschäftsjahr ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens, Finanz-, und Ertragslage in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER.

Zürich, 21. März 2019

BDO AG

Stefan Brack
dipl. Wirtschaftsprüfer

ppa. David Schraner
dipl. Wirtschaftsprüfer

3.7 Nachtrag vom 16. April 2019

Beide Gremien (Stiftungsrat und Generalversammlung) haben den jeweiligen Jahresrechnungen 2018 zugestimmt.

Weiterführende Informationen